1. Tai-Chi-Ausbildung: Heimstudium

 1. Schritt:

DVD-HEIMSTUDIUM 

1. Tai-Chi-Ausbildung: Heimstudium

 2. Schritt:

PRÄSENZ-SEMINARE 

   

Der TCDD eV - Ihr Dachverband für Tai-Chi-Qigong-Ausbildungen deutschlandweit

 Ausbildung mit ZPP-Zertifizierung  040-2102123 u. 040-8005438

Seriös, professionell, flexibel - Beginn überall, sofort, ohne Vorkenntnisse

 

Tai-Chi-Qigong-Verbände-Kooperation für Transparenz im Gesundheitswesen - DTB eV Der Tai-Chi-Dachverband Deutschland e. V. (TCDD) bietet ein Zuhause für alle Lehrenden des Tai ChiMit dem TCDD ist jeder auf der sicheren Seite: Seine Ausbildung garantiert einheitliche Qualität des DTB-Spitzen-Verbands: "Kursleiter" (1590 €) oder gleich "Lehrer" (2590 € mit ZPP-Zertifizierung) - alles ohne "gestückelte / versteckte Kosten". Die HD-Lehr-DVDs mit Lernkontrolle bieten Top- Niveau auch im Detail. Die Block-Module sind staatlich anerkannt als Bildungsurlaub (viermal pro Jahr deutschland-weit angeboten, Zahl frei wählbar). Der lebendige motivierende Austausch in der Community fördert Kontakte und Alltags-Transfer. Der TCDD ist unabhängig vom "Moral-Kodex" chinesischer Organisationen. Dies bietet ideologie-freien Fakten-Check und ein modernes Berufsbild mit vielfältigen Potenzialen für Weiter-Entwicklung.

. . .  Lehrer werden - Potenziale entfalten  . . .

Ausschnitte Tai Chi DVDs mit Updates kostenlos downloadbar -

Beginn/ Eröffnung

Vorbereitungsposition

 

 

 

Schulterbreiter Stand, Der Kopf streckt sich nach oben. Blick geradeaus. Das  Bewusstsein beruhigen, gleichmäßig atmen und sich darauf konzentrieren, dass man nun üben will.

 

Schon jetzt vor der Bewegung soll man sich im Ausgangsstand entspannen. Dazu nicht nur allgemein Spannungen loslassen, sondern noch wichtiger, bewusst alle Gelenke lockern, die sich dadurch sozusagen strecken. So verbinden sich alle Körperteile zu einer organischen Ganzheit und man fühlt sich richtig entspannt, ohne schlaff zu sein. Dies beinhaltet stets eine Art "vorgestellte Dehnung".

 

Also den ganzen Körper lockern - besonders die Arme. Sie sollen natürlich nach unten hängen.

 

Den Atem zum Unterbauch führen - die Chinesen sagen "Das Qi sinkt in den Unterbauch". Brustbereich entspannen, Rücken aufrichten, Schultern senken, Ellbogen lockern, Handgelenke entspannen, Hände neben der Taille.

 

Es geht dabei um ein "Öffnen", das zunächst körperlich gemeint ist und sich vorwiegend auf die Gelenke bezieht. Letztlich geht es um eine ganzheitliche, ungeteilte Präsenz in der Gegenwart, wie sie auch in der Kampfkunst und Meditation gefordert ist.

 

Beginn/ Eröffnung

Beide Arme drehen. Langsam und gleichmäßig vorwärts auf Schulterhöhe heben, wobei die Handflächen abwärts gedreht werden und die Finger vorwärts zeigen. Die ganze Zeit auf Schulterbreite achten.

 

Beim Heben der Arme sind zu vermeiden: Steifheit, Härte, Schwerfälligkeit, Trägheit.

 

Oben angekommen, Ellenbogen beugen und die Finger strecken. Handgelenke so drehen, dass die Handrücken aufwärts zeigen. Dann die Ellbogen langsam sinken lassen, die Handgelenke beugen und die Finger strecken. Arme mit leicht gebeugten Ellbogen abwärts führen bis vor die Hüften, wobei die Finger weiterhin vorwärts zeigen. Die ganze Zeit die Arme lang lassen. Am Ende der Eröffnung sind die Hände dicht am Körper weit unten - leicht abschüssig und kein ausgeprägtes Tigermaul.

Falsch wäre es, die Arme nur treiben oder schweben zu lassen - man braucht die Wahrnehmung von sitzenden Handgelenken und gestreckten Fingern. Sonst fehlt die Energie. Man muss dabei unbedingt wahrnehmen, dass die Schultern und Ellbogen gesunken sind.

 

Hinweise

Die Eröffnung gab es zunächst in der Yang-Form nicht. Auch in Yang Chengfus Buch wird sie nicht erwähnt. Beginn bedeutet Gebären, Bilden aus Wuchi, Arme heben und senken zum Wuchi.

Nicht-Figuren: Vorbereitung  und wie "Zum Ausgang zurückkehren" sind eigentlich keine Figuren. Sie sind vergleichbar mit den Anfangs- und End-Stellungen aus Katas - etwa dem Karate - bekannt sind.

Optionen/ Varianten

Viele Schüler von Yang Chengfu drücken als erstes die Handflächen leicht abwärts. Dies ist insofern wichtig, weil dadurch die allererste Bewegung vom Foto her genauso aussieht wie das Ende der Eröffnung. Dazu hier als Belege die Fotos von Yang Chengfu und Tung Huling, Auch Yang Shouchung, der älteste Sohn von Yang Chengfu zeigt es so auf Videos.

Auch Chen Manching hat es so unterrichtet. Fu Zhongwen erwähnt es jedoch nicht.

Auch Yang Zhenduo erklärt es in seinem Buch so: Vor dem Heben der Arme werden die Hände einwärts gedreht - dabei die Handflächen etwas abwärts drücken. Es ist jedoch so, dass er es nie so macht - weder im Unterricht noch auf Videos. Als Beleg siehe Yang Zhenduos Demonstration vor Schülern von Dr. Langhoff in Hamburg.

Quelle: Klassisches Tai Chi

 

Die neuen Tai-Chi-DVDs werden für Lehrer-Ausbildung und zum normalen Unterricht in ganz Deutschland benutzt. Sie tragen das Qualitätssiegel des Weiterbildung Hamburg und werden vom Dachverband auch den Mitgliedsvereinen für Fortbildungen empfohlen.

 

 

Fakten-Check 2011-10: Die Figur "Beginn" Handhaltung

Tai Chi DVDs UpdateDie Vermutung von Dr. Langhoff, dass man vor Yang Chengfu die Hände so hielt wie heutzutage am Ende der Eröffnung ist belegbar: Siehe die Handhaltung von Yang Shouchung (Alter 64) beim Ausführen des "alten Yang-Stils" seines Großvaters Yang Chienhou. Auf dem Youtube-Video mit verbesserter Qualität ist dies gut zu sehen - es soll übrigens in seinem Haus in Hongkong im Jahre 1976 aufgenommen worden sein.

 

 

 

 

 

Wichtig für offene und ideologie-freie Lehrende: Qigong Forschung und Tai Chi Forschung



 

Hinweis: Freie Online-Kurse

Der DTB-Dachverband hat in Kooperation mit seinen Mitgliedsvereinen eine sparten-übergreifende Plattform eingerichtet für Selbststudium zuhause. Download hier: Online-Kurse vom Tai-Chi-Qigong-Verband.



Tai Chi Ausbildung Schweiz Österreich

Update: Tai Chi Ausbildung Köln